Startseite
    Planoses
    Darum ist das so
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/gartenteich

Gratis bloggen bei
myblog.de





Musikgeschehen

Musikgeschehen

Darum sind Lieder cooler wenn sie noch relativ unbekannt sind

 

Grade kam Céline Dion mit "My heart will go on" auf Viva. Wow. Das sich dieser uralt burner immernoch verkauft und zeigen lässt ist ja schon irgendwie beachtlich. Der Leo lässt seine geliebte Kate über der Reling schweben und alle findens ja achsoromantisch. Top! Ist ja schön, wenn die Welt was hat, was sie toll findet. Ultra Top! Und dazu wirft die gute Céline noch ihren sexyesten Blick in die Kamera, was ja ultra-antörner is, und nunja, wems gefällt. Danach folgt der eigentlich tolle Song von Silbermond "Das Beste", der aber inzwischen leider schon völlig ausgelutscht ist. So Mitte 2005 (also auf den Konzerten) wars noch unbekannt und die echten freaks, die hattens dann schon und dann wars auch cool, weils keiner kannte. ABer huete trällert jedes kleine mädel dieses Lied hoch und runter und da hattens manche aber schon en jahr aufm pc. sachen gibts.Es gibt nur wenig Lieder die sich wirklich halten können und von denen man nicht so schnell den eindruck hat, das sie ausgelutscht sind. Zum Beispiel Scorpions mit "Wind of change", aber der sollte auch mal durch die musiksender wehen und sowas wie bushido und co verschwinden lassen. Was lernen wir daraus: Musik ist das was wir draus machen.

17.2.07 23:51


muh!
16.2.07 17:27


Rundheraus

Rundheraus

Darum reden wir gerade beim Essen oft über Unappetitliches

Die Pasta puttanesca dampft auf dem Teller, die Stoffserviette liegt auf dem Schoß, es wird mit Rotwein angestoßen. Nach den ersten Bissen, zwischen "ich war gestern Abend im Kino" und "Sind da Kapern drin?", erzählt einer von seinem schleimigen Auswurf, mit der er beim Husten zu kämpfen hat. Sein Tischnachbar zur Linken empfiehlt Salbeibonbons, der zur Rechten einen sofortigen Themawechsel. Ob in der Kantine oder in feinen Restaurants, ob Fäkalwitze oder detailverliebte Schilderungen vom Darmverschluss: Zum größten Appetit servieren wir uns selbst die größten Appetithemmer. Aber wir können kaum anders, weil wir beim Essen unserem Körper und allem, was damit zu tun hat, so viel näher sind, als wenn wir am Computer sitzen oder Fußball spielen. Wir kauen, speicheln, stoßen auf, wir schlucken die Pasta puttanesca und mit ihr die Hemmschwelle, die uns normalerweise davor bewahrt, andere mit unappetitlichen Anekdoten zu belästigen. Dazu kommt, dass beim gemeinsamen Essen selbst zwischen flüchtigen Bekannten eine Intimität entsteht, die es plötzlich möglich macht, mit ihnen über Herpes zu sprechen. Lasst's euch schmecken!

16.2.07 17:19


HInterdrein

Hinterdrein

Darum verschränken spazierende Männer die Hände hinterm Rücken

Frauen machen das auch: die Straße runterschlendern, mal nach links, mal nach rechts sehen, die Arme hinterm Rücken. Aber wenn ein Mann so geht, passiert etwas mit ihm: Er wird vom Junior zum Senior. Sekundenschnell. Er plaziert das rechte Handgelenk rückwärtig in der linken Hand, sein Gang verlangsamt sich, der Blick streift die Welt. Ach ja, die Welt. Hier ist alles in bester Ordnung. Ein Ding fügt sich ins andere. >>Sieh an<<, denkt der Mann, >>jeder tut, was er muss. Der Briefträger. Die Kinder mit den Schulranzen.<< Er gefällt sich gut in seiner Pose. Mit den Händen hinterm Rücken schließt sich für ihn der Kreis des Lebens. In einem einzigen Spaziergang wird er vom Mann zum Vater und dann gleich zum Großvater. Und fühlt sich dabei ganz unverdächtig: Er hat schießlich keine C-Klasse bestellt, keine Echtholzmöbel anfertigen lassen und auch nciht auf den Apfel in der Weihnachtsgans bestanden.Im Schlendergang kann er de warme Luft des Altseins atmen, ohne wirkich schon alt zu sein. Es sit die bürgerlichste aller Haltungen.
Aber es kostet ihn trotzdem: kein bisschen seiner jungen Coolness.


16.2.07 17:08


Die Berührung

Ich wills einfach sagen

Da war eine zufällige Berührung

und ein Lächeln dazu

Nicht mehr. Aber noch immer

entstehen daraus Tage als schaukle

die Erde an einem großen

blauseidenem Schirm. 

16.2.07 17:00


Dreams

Far away there in the sunshine are my aspirations. I may not reach them, but I can look up and see their beauty, believe in them and try to follow where they may lead.
16.2.07 16:56





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung